Demokratieförderung für 70 Grundschüler*innen in Wiesmoor

Veröffentlicht von

Anja Doyen (Förderkreis der Schulen in Wiesmoor), Michael Hofer (Jugendpfleger der Gemeinde Wiesmoor) und Martin Gohlke (Koordinator der “Partnerschaft für Demokratie” im Landkreis Aurich) hatten sich Anfang 2018 zusammengesetzt, um an den Schulen ein Projekt zur Demokratieförderung  zu initiieren. Hierbei konnte man sich auf ein Angebot des Vereins “Creative Change” stützen. “Creative Change” verfügt über vielfältige Erfahrungen in der Demokratieförderung, die für die Gestaltung von vier Demokratietagen an der Grunschule Grundschule Mitte verwertet wurden. Im Folgenden zitieren wir aus dem Projektbericht von Anja Doyen:

Oktober 2018: Wiesmoorer Tage der Demokratieförderung für Grundschüler*innen.
Oktober 2018: Wiesmoorer Tage der Demokratieförderung für Grundschüler*innen.

Vom 23. – 26. Oktober 2018 fand in der Grundschule Wiesmoor Mitte für die drei Klassen des vierten Jahrgangs das Projekt „Creative Change – Jugend kann die Welt bewegen“ statt. Die rund siebzig Kinder erlebten an vier Projekttagen eine Kombination aus interaktivem Theater und politischer Bildung. Die behandelten Themen umfassten dabei Ermutigung, Ausgrenzung, Demokratie als Lebensform und Kinderrechte.

Das Training wurde auf eine unterhaltsame und altersgerechte Art und Weise abgehalten. Im partizipativen Theater übernahmen die Schülerinnen und Schüler selbst die Regie, erarbeiten eigenständig Lösungen und erprobten diese aktiv in den Theaterstücken.

Die Projekttage begannen mit einer Animation, durch die eine gelöste Atmosphäre geschaffen wurde, damit sich die Schülerinnen und Schüler auf das bevorstehende Programm einlassen konnten.

Im folgenden partizipativem Theaterstück wurden Problemsituationen aus dem Alltag der Schülerinnen und Schüler vorgespielt. Dabei wurden die Theaterstücke auf das Alter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer angepasst, sodass sich die Schülerinnen und Schüler in die dargestellten Szenen hineinversetzen konnten.

Zudem wurden die Teilnehmenden motiviert, selbst Szenen zu entwickeln und sie mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern szenisch darzustellen. So hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, eigene Themen oder Situationen, mit welchen sie in ihrem schulischen oder auch außerschulischen Alltag konfrontiert wurden, einzubringen und Lösungsvorschläge direkt in dem Rollenspiel auszuprobieren.

Die Resonanz der Schülerinnen und Schüler, LehrerInnen und Lehrer, Schulleitung und Gäste war durchweg positiv. Sie zeigten sich von der Vorgehensweise des Teams von Creative Change beindruckt und waren von der Resonanz der Kinder begeistert.

Die Ziele des Projekts wurden erreicht. Eine Nachhaltigkeit ist aufgrund der innovativen Methodik zu erwarten Außerdem hat die Schule eine Methode erfahren, um Demokratieerziehung mit Fallbearbeitung und spielerischen Mitteln durchzuführen.