Jugendparlament Norden in Klausur

Veröffentlicht von

Henning Schwarz, Vertreter des Jugendforums im Begleitausschuss der “Partnerschaft für Demokratie” (PfD), schreibt uns:

Das Norder Jugendparlament fand sich an einem Februar-Wochenende zu einer Ideenwerkstatt in Schillig (Wangerland) zusammen. Die jungen Politker*innen befassten sich mit den Inhalten, die sie in den nächsten Jahren bearbeiten möchten. Begleitet wurden sie dabei von André Janssen (Leitung Jugendhaus Norden), Tina Schipper (Sozialraummanagerin sowie Mitglied im Begleitausschuss der PfD), Henning Schwarz (Jugendforum und Mitglied im Begleitausschuss der PfD) und Keno Peters (ehemaliger Jugendparlamentarier). Das Wochenende wurde mit Mitteln der Stadt Norden und der PfD realisiert.

Ganz rechts: Keno Peters und Henning Schwarz, Mitglieder des Jugendforums und des Begleitausschusses der PfD.

Thematisiert wurden neben den neuen Projektideen auch allgemeine Dinge zur JuPa-Arbeit. So wurde über interne Arbeitsabläufe gesprochen und eine allgemeine Anleitung zur Projektgestaltung entwickelt.  Zudem warb Henning Schwarz für die Möglichkeiten, die im Rahmen von der PfD und des Jugendforums im Landkreis Aurich gegeben sind.

Einen großen Teil des Wochenendes widmeten die Jugendlichen aber der Ausarbeitung neuer Projekte. Mit insgesamt sechs neuen Ideen konnte bereits die erste Bearbeitung vor Ort starten. Zum Beispiel wünschen sich die Jugendlichen Aktionen zum Umweltbewusstsein. Konkret wurde über eine Aktion gegen Plastiktüten und für die Einführung von „Pfand gehört daneben“ gesprochen. Auch möchte das JuPa Norden gerne öffentliche Jugendforen abhalten, um von den Jugendlichen aus erster Hand zuhören, wo der Schuh drückt.