Jugendforum der “Partnerschaft für Demokratie” mit Demokratiebausteinen auf dem North-Coast-Festival

Veröffentlicht von

Am dritten August 2018 kam es zum achten Mal zum North-Coast-Festival auf dem Norder Torfmarkt. Zur Live-Musik kommen jedes Jahr einige tausende jüngere und ältere Leute aus Ostrfriesland wie auch aus ganz Nordwestdeutschland. Das Jugendforum der “Partnerschaft für Demokratie” (PfD) beschloss im Februar 2018, sich aktiv an dem Festival zu beteiligen. Was es mit den Aktivitäten des Jugendforums auf sich hatte, legt uns im Folgenden Leon Zelder, Mitglied des Jugendforums wie auch neuerdings des Begleitausschusses der PfD, in seinem Projektbericht dar:

Der Infostand der PfD und die Umfrage…

Umfrage zu populistischen Aussagen

In diesem Projekt wurde am Informationsstand der „Partnerschaft für Demokratie“ eine Wahlkabine mit Wahlurne aufgestellt. In dieser konnte jeder, der wollte, sich einer kleinen Umfrage widmen. Diese umfasste 15 vom Projektträger ausgesuchte Aussagen, welche gezielt populistisch und provokant waren. Als Quelle nahmen wir Aussagen aus einer Umfrage der Bielefelder Universität mit dem Forschungsschwerpunkt Populismus. Diese Aussagen sollten von „nicht zutreffend“ bis „voll und ganz zutreffend“ eingeordnet werden.

Ziel des ganzen sollte es sein, die Reaktion der Menschen zu beobachten und ggf. auch mit diesen ins Gespräch zu kommen. Viele eilnehmer haben sich mit den Betreuern des Standes (Mitglieder des Jugendforums LK Aurich und Mitglieder des NCF Teams – größtenteils Jugendparlamentarier der Stadt Norden) über die Inhalte der Aussagen unterhalten.

An der Umfrage haben insgesamt 75 Leute teilgenommen. Von den 75 Teilnehmern gaben 45 ihre persönlichen Angaben dazu. 30 Teilnehmer wollten bei der Abgabe anonym bleiben. Die Ergebnisse sind aufgrund des eingeschränkten Teilnehmerkreises nur bedingt wissenschaftlich aussagekräftig, geben jedoch ein gewisses Meinungsbild der Teilnehmer*innen wieder.

Während der Umfrage wurden wir auch auf die populistischen Aussagen angesprochen, ob dies so gewollt sei. Somit zeigte sich uns, dass unsere Idee gut vermittelt wurde. Die Auswertung der Umfragen sind hier aufzufinden: https://drive.google.com/open?id=1VPcx-J53bRc8Bvz-eEjPaclrWQu_OdwyZYeHhUuOnTY

Podiumsdiskussion mit dem Thema: „Warum haben wir immer noch soziale Probleme in unserer Gesellschaft?“

Hierzu haben dazu eingeladen, sich einer Diskussion gegenüberzustellen, seine Meinung kundzutun und zu vertreten, andere Meinungen zu hören, zu verstehen und zu akzeptieren oder einfach nur zuzuschauen. Das Thema war sein: „Wir können güterreichtum oihne Ende herstellen. Warum gibt es trotzdem noch Armut in Deutschland? Wie geht das zusammen?“ Als Leiter und Moderator der Podiumsdiskussion konnten wir Timo Schneider gewinnen, der die politische Bildung an der KVHS Norden leitet.

Bei der Podiumsdiskussion…

Auf dem Podium saßen ein „Juso“ und ein Vertreter der „Jungen Grünen.“ Es wurden Meinungen geäußert, Anregungen zum Nachdenken gegeben; eine Menge Leute hörten der Diskussion gespannt zu und wandten sich im Anschluss mit Fragen an die beiden Vertreter der jungen Parteien.  Wir möchten dieses im nächsten Jahr nochmal ausprobieren und hoffen dann auf eine breitere Besetzung des Podiums.

Integration durch Musik

In diesem Abschnitt des Projekts wollten wir internationale Musik kleinere Musikgruppen aus verschiedenen Nationen und Kulturen präsentieren. Zeitgleich sollten die Musiker kurz etwas über sich, ihre Heimat und ihren Weg nach Norden erzählen. Der Grundsatz lautete für diesen Baustein: „Musik bewegt, Musik verbindet!“

Wir waren im engen Kontakt mit der KVHS Norden, dem Sozialraummanagement Nord des LK Aurich und dem Integrationsbüro der Stadt Norden und suchten nach Freiwilligen für einen Auftritt auf unserer Hauptbühne. Eine Band – bestehend aus jungen Männern mit Fluchthintergrund aus Syrien – konnte uns leider für den Termin nicht zusagen, da die Mitglieder zu dieser Zeit ihre Deutschkurse und Jahrespraktika wahrnahmen. Jedoch konnten wir Mori M. für uns gewinnen, ein Junger Norder (19 Jahre alt), der erst vor eineinhalb Jahren nach Deutschland aus dem Iran gekommen war. Mori hat über rund 20 Minuten eigene Songs auf seiner E-Gitarre performt. Zwischen den Stücken hat er ein bisschen über seinen Weg nach Norden erzählt. Viele Besucher*innen haben Mori gespannt zugehört; nach seinem Bühnenauftritt sagte Mori, dass der Auftritt trotz der Nervosität eine gute Erfahrung für ihn war. Er fand es sehr schön, dass ihm so viele Leute Gehör schenkten.

Informations- und Merchandising Stand

Wir vergaben einen gut gesehenen Stellplatz für das Zelt der „Partnerschaft für Demokratie.“ An diesem stand die Wahlkabine mit Urne für unsere Umfrage aus Punkt eins, ein großes Roll-Out Panel der PfD und eine Menge an Infomaterial sowie kleine „Giveaways“ für interessierte Besucher.

Wir stellten für den Informationsstand in wechselnden Schichten Mitglieder des Jugendparlaments Norden und des Jugendforums des LK Aurichs zur Verfügung. Diese animierten die Besucher des Festivalgeländes, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und sich etwas über die „Partnerschaft für Demokratie im LK Aurich“ zu informieren. Es wurden bewusst Mitglieder des Jugendforums und des Jugendparlaments gewählt, da diese sich ebenfalls mit der Arbeit ihrer Organisation auskennen. Es wurden über Fördermöglichkeiten, die Ziele der PfD, das Programm „Demokratie Leben!“ im Allgemeinen und über das Jugendforum und dessen Projekte informiert. Bei intensiveren Fragen standen Henning Schwarz und meine Wenigkeit (Leon Zelder) zur Verfügung. Der Stand wurde von 15.30 Uhr bis 20:00 Uhr betrieben. Die Werbemittel des „PfD“ wurden alle verteilt und viele Leute wurden auf die Organisation aufmerksam gemacht. Tatsächlich konnten über dieses Projekt drei neue Mitglieder für das JuFo gewonnen werden!