Die Partnerschaft für Demokratie

Manuela Schwesig (SPD) Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Manuela Schwesig (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Gewaltbereite Gruppen sind ein Fall für die Sicherheitsbehörden. Aber wir brauchen auch gesellschaftspolitische Antworten. Jede und jeder ist gefordert, die Demokratie zu verteidigen.“

– Manuela Schwesig (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in ihrer Rede auf der Auftaktkonferenz des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ am 25.02.2015 in Berlin.


Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Aurich ist ein Netzwerk aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ werden Projekte und Initiativen gefördert, die Mitbestimmung und Vielfalt vor Ort stärken.

Kontakt zur Fach- und Begleitstelle:

KVHS Norden gGmbH
Herr Dr. Martin Gohlke
Uffenstr. 1
26506 Norden
Tel.: (04931) 924 168
E-Mail: m.gohlke@kvhs-norden.de

Aktionsfonds_Antragsformular-1Anträge auf Förderung aus Mitteln des Aktionsfonds

Hier können Sie Ihren Antrag auf Förderung aus dem Aktionsfonds der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Aurich stellen.

 


Die PfD im Landkreis Aurich

Der Landkreis Aurich gehört zu den 181 Kommunen, die im Dezember einen Antrag auf Förderung im Rahmen dieses Bundesprogramms gestellt haben. Im Frühjahr 2015 beginnt der Aufbau einer „Partnerschaft für Demokratie“, koordiniert von der KVHS Norden.

Zustände wie etwa in Nordens vorpommerscher Partnerstadt Pasewalk, in der sich die NPD als „ganz normale Partei“ etabliert hat, gibt es im Landkreis Aurich gewiss nicht. Doch Präventionsarbeit beginnt schon im Vorfeld, etwa beim vermeintlich harmlosen Alltagsrassismus.

csm_KeyVisual_DL_c47bb51471

Die „Partnerschaft für Demokratie“ im Landkreis Aurich dient der Vernetzung und dem Ausbau von bestehenden Integrationsmaßnahmen – ob von kommunaler Seite oder durch zivilgesellschaftlich Engagierte. In den kommenden Monaten wird das lokale Netzwerk eine gemeinsame Strategie zur Präventions- und Integrationsarbeit entwickeln und im Rahmen der bis 2019 laufenden Förderung umsetzen. Interkulturelle Kompetenz steht dabei genauso im Fokus wie eine Willkommenskultur, die über das bloße „Aushalten von Vielfalt“ hinausgeht und an die pluralistische Tradition Ostfrieslands anknüpft. Doch vor allem geht es um Information: Denn was man kennt, muss man nicht fürchten, sodass gar nicht erst die Furcht aufkommt, die schnell in Ausgrenzung, Hass und Gewalt umschlägt.

 

Auf den folgenden Seite erhalten Sie Informationen über das Bundesprogramm und über die Strukturen sowie die Strategie der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Aurich.

Kommentar hinterlassen