Wochenend-Klausurtagung des Begleitausschusses der PfD am 28./29. August in Papenburg

Veröffentlicht von

19 Anwesende zählte die zweitägige Klausurtagung des Begleitaussschusses (Bga) der “Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Aurich” am 28./29. August 2020. Nach unseren guten Erfahrungen 2019 wählte der Bga diese intensive Form der Beratung bereits zum zweiten Mal.

Die Tagung hatte einen programmatischen und einen organisatorischen Teil. Der programmatische Teil diente insbesondere als Maßnahme zum Teambulidung; in der Zeit der Coronakrise hat der Koordinator der PfD die Pflege der Netzwerkarbeit intensiviert. Sie umfasst auch außerplanmäßige vertrauliche Beratungen mit den Projektträger*innen der PfD und mit den Personen im erweiterten Umfeld von “Demokratie leben!”, einschließlich des Jugendforums. Der organisatorische Teil der Klausurtagung diente als normale Bga-Sitzung.

Ankunft von Bga-Mitgliedern

Im programmatischen Teil haben wir in Kleingruppen nach der Methode des “Escaperooms” ein Spiel zum Thema Elektroschrott/Nachhaltigkeit durchgeführt. Wie oft die Methode auch in den PfD-Projekten regelmäßig zum Tragen kommen soll, war für uns noch nicht abschließend zu beurteilen. Die Methode holt die Teilnehmenden niedrigschwellig „gut ab“, andererseits passiert inhaltlich in der Stunde wenig – insofern taugt die Methode nicht für Veranstaltungen mit nur wenigen Stunden Zeit. Die Methode taugt aber sehr wohl als Zünder für Tagesveranstaltungen, um anschließend ein Thema tiefergehend aufzuarbeiten; für das Jugendforum passt es gut. Verschiedene Bga-Mitglieder werden gemeinsam eine Fortbildung zum “Escaperoom” besuchen.

Im Escaperoom…

Der organisatorische Teil der Tagung betraf insbesondere unsere erheblichen Herausforderungen, mit denen wir in der Corona-Krise zu tun haben. PfD-Koordinator Martin Gohlke betonte, dass wir im Verhältnis zu anderen PfD‘s relativ gut dastehen, da wir eine hohe Zahl von Projekten / Einzelmaßnahmen haben – es brechen zwar viele Projekte weg, aber nichtsdestotrotz stehen wir nicht vor dem Nichts, zumal wir auch einige coronabdingte Ideen entwickelt und umgesetzt haben. Herauszuheben ist hierbei die Einzelmaßnahme Nummer 42, bei der wir zusammen mit dem Landrat und dem Bündnis „Aurich zeigt Gesicht“ mehrere öffentlichkeitswirksame Aktionen gegen Hetze und Respektlosigkeit starten. Zum aktuellen Stand der coronabdingten Veränderungen in unserer PfD-Arbeit sehe den – laufend aktualisierten – PfD-Artikel “Demokratie leben! im Landkreis Aurich in Zeiten der Corona-Krise” auf dieser Homepage.

Schwer wiegt der unumgängliche Ausfall des Demokratiefestes in Hinte; sämtliche Bemühungen unser traditionelles Fest unter den konkreten Bedingungen der Pandemie stattfinden zu lassen, mussten leider verworfen werden. Auch der Ausfall der politischen Bildungswoche des Jugendforums in der Jugendbildungsstätte des ehemaligen KZ Buchenwald bedeutet für unsere Arbeit einen Rückschlag. Seit 2017 fährt das Jugendforum zumindest einmal im Jahr mit 20 Leuten weg; für den Zusammenhalt unserer Jugendorganisation hatte das immer eine hohe Bedeutung.